Voraussetzungen

Hundebetreuung erfolgt nicht aus dem Bauch heraus.

Wie zu einer glücklichen Hundeseele einiges mehr gehört, als Bällchen werfen, gehört zu einem professionellen Hundesitter mehr, als nur Hunde auszuführen.

Der unternehmerische Aspekt bedarf ebenso notwendiger Kenntnisse, wie der Umgang mit dem Kunden Hundehalter. Die Kenntnisse über hundliches Verhalten und die Fähigkeit individuelle Charaktere und Wesenstypen zu erkennen, ist eine weitere notwendige Fähigkeit. Kommunikationssignale des Hundes zu beherrschen und selbst zur Anwendung zu bringen, bedarf Umsicht und umfangreiche kynologische Kenntnisse. Es geht nicht mehr nur darum hundliches Verhalten zu deuten, sondern richtig zu verstehen.

Die Aufgaben eines Hundeausführservice bedienen heute:
  • Haus-/ und Büroabholservice
  • Sowohl körperliche als auch geistige Auslastung des Hundes
  • Gewöhnung des Hundes an ungewohnte Umweltreize
  • Fitnessprogramme bei Fettleibigkeit bei Hunden
  • Sozialisierung mit Artgenossen
  • Rehabilitationsmaßnahmen bei gesundheitlichen Einschränkungen
  • Hundgerechter Transport

Es ist deshalb notwendig für das DogCoach Franchise Hundesitting entsprechende Ausbildungen nachzuweisen, bzw. zunächst zu absolvieren. Unsere Kunden haben zu recht hohe Qualitätsansprüche. Dem gerecht zu werden und eine einheitliche Qualität der Dienstleistung zu gewähren, bedienen wir uns ausschließlich fachkundlicher Franchisenehmer.

Dies bedeutet umfangreiche Ausbildung im Bereich der Kynologie, menschlicher Psychologie und Kundenkontakt sowie Betriebskunde. Unsere Ausbildungen zum Hundetrainer bzw. Mensch-Hund-Berater sind deshalb inhaltlich darauf ausgelegt und bilden die Grundausbildung. Eine vergleichbare Ausbildung aus einem anderen zertifizierten Bildungsinstitut wird ebenfalls akzeptiert.

Viele haben den Wunsch mit Menschen und ihren Hunden zu arbeiten. Die Hundebetreuung ist ein fester Bestandteil in der heutigen Hundehaltung. Aus und mit Liebe zum Hund hier tätig zu werden, kann sich lohnen! Das Risiko einer Unternehmensgründung wird durch das System des Franchisings nachweisbar reduziert. Beim Franchising setzt ein Franchisenehmer ein bereits erfolgreiches Geschäftsmodell selbständig als Unternehmer um. Die Erfahrungen des Franchisegeber, der Bekanntheitsgrad des Produktes und ein einheitliches Marketingsystem erleichtert dem Franchisenehmer als Unternehmer die Kundenaquise, senken seine Kosten und bieten auf selbständiger Basis ein erprobtes und funktionierendes Geschäftsmodell. Mit geringerem Zeitaufwand und weniger Investitionskosten führt es somit schneller zu Erfolg.

Von nix kommt nix! Es gilt also zunächst die notwendige Fach-und Sachkenntnis zu erlangen:

  • Vollzeitausbildung zum Mensch Hund Berater, inkl. Sachkundeprüfung (5 Wochen) 
  • praktische Einweisung in das DogCoach Franchisesystem sowie dem DogCoach Qualitätsmanagement (14 Tage)
  • Vertragsabschluss und Festlegung des lokalen Zuständigkeitsbereich
  • Materielle Ausstattung und Kundenaquise (10 Wochen)
  • stetige Fort- und Weiterbildungen (mind. 1x jährlich) über DogCoach Institut
  • Kooperation mit DogCoach Partner für betriebliche und private Ver- & Absicherung/ eigene Marketingmaßnahmen/ Buchhaltung (begleitend)